„Fassungslos und ratlos hat er mich gemacht, der Tod des Obdachlosen Carsten F.“

Drucken

Ein Kommentar von KA-Redaktionsleiter Karsten Knödl zum Tod des Obdachlosen Carsten F.:

Meine erste Reaktion angesichts des brutalen Verbrechens im Bad Hersfelder Bahnhof: Fassungslosigkeit. Meine zweite: Ratlosigkeit. Wie wäre es zu verhindern gewesen?

In der Printausgabe vom 15. Februar 2012 kann man das auf Seite 7 lesen...

In der Printausgabe vom 15. Februar 2012 kann man das auf Seite 7 lesen...

Diese Bluttat interessiert und polarisiert die Region. Belegbar. Die Artikel zum erschlagenen Carsten F. wurden auf Kreisanzeiger-Online bis gestern Nachmittag über 2.500 mal geklickt.

Zum Vergleich: Der Tod von Whitney Houston und die Stimmen dazu (ebenfalls auf KA-Online) interessierte unsere Leser nicht annähernd so stark. Zahlreiche Kommentierer schrieben auch, dass ihnen der Tod dieses in der Region bekannten Obdachlosen erheblich viel näher gegegangen sei, als der der Pop-Diva.

Ich will hier keine Rangliste über die Wertigkeit von zwei tragischen Todesfällen aufmachen. Das wäre auch beiden Verstorbenen respektlos gegenüber. Es geht nur darum, zu zeigen, was die Menschen hier vorrangig interessiert. Und das ist die Region.

Und in dem Zusammenhang kommt Kritik auf. An unseren Lokal-, Bundes- und Landespolitikern. Zu alles und zu jedem werden da Pressemitteilungen herumgeschickt: Rettungsschirm, Nachnutzung des Bundeswehrstandortes in Rotenburg, Feuerwehrführerschein, Mindestlohn, A 44…

Drei Tage nach dem tragischen Tod des Obdachlosen frage ich mich: Wo sind sie, die Stellungnahmen der professionellen Pressemitteilungsschreiber. Wo sind die Parteien und Organisationen? Ist die Gewerkschaft nicht gegen Gewalt? Wo sind Roth, Heiderich und Körzell? Von Warnecke oder Barthel schon was gehört? Wo ist die Stellungnahme des Bad Hersfelder Bürgermeisters? Und vor allem: Wo sind die Lösungsvorschläge der Politiker?

Oder reicht es schon, wenn es im anstehenden Frühling bald automatisch wieder wärmer wird?

————————————–

AKTUALISIERT! Erschlagener Obdachloser: Haftbefehl wegen Mordes gegen 22-Jährigen und 23-Jährigen (vom 13. Februar 2012)

Im Bad Hersfelder Bahnhof: Obdachloser erschlagen… zwei Verdächtige festgenommen… Video (vom 12. Februar 2012)

Schlagworte: , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

Über Karsten Knödl

Redaktionsleiter | Kreisanzeiger Hero Medien GmbH

Ihre Meinung ist gefragt.

Sie müssen sich einloggen oder registrieren um einen Kommentar zu verfassen.



Kommentare dieses Artikels als RSS Feed abonnieren

71 Kommentare

  1. Was genau hat BM Fehling bei seiner Hilfe zur Beweisaufnahme gemacht?
    Immerhin schreibt er das in seiner PM vom 16.02.2012.
    Maßband oder Lampe gehalten?
    Gelächelt oder geweint?
    Einen Masterplan vorgestellt?

  2. ..ich denke auch man sollte endlich aufwachen und den Menschen helfen die vor unserer” Haustür” in Not sind und nicht das ganze Geld ins Ausland schaffen. Auch finde ich ,es ist nützlicher den jetzt Betroffenen zu helfen anstatt immer über die Vergangenheit zu reden und das Geld für Denkmäler auszugeben.
    Die Stadt hat soviel Geld für die Verschönerung und Kultur übrig gehabt, hätte man nicht mit einem Teil des Geldes den Obdachlosen eine Unterkunft bauen können.
    Jeder Mensch sollte wenigstens ein sicheres Dach über dem Kopf haben und sich ernähren können.
    Es tut mir unendlich leid, was Carsten F. angetan wurde. Ich glaube, er war ein sehr friedlicher Mensch.
    Ich hoffe sehr, daß die Stadt wenigstens dafür sorgt, daß er eine würdige Beisetzung bekommt.
    Am Bahnhof ist alles wie immer,nicht mal eine Kerze oder eine Blume.
    Ist alles schon vergessen?????

    • Wo und wann wird Carsten F. begraben? Gibt es einen Todesanzeige?
      Eine Gedenkfeier? Eine Tafel, die an diese brutale Tat erinnert?

  3. Groß in Vergangenheitsbewältigung und Schuldkultpflege bei jüdischen Stolpersteinverlegungen macht ja unser BM Fehling aber einen aktuell toten Obdachlosen interessiert ihn nicht, da gibt er lieber eine PM zu den hersfelder Tauben raus.

    • Mein lieber Herr “Deutscher”,
      ich muß Ihnen schon Recht geben. So schlimm dieser “Mord” (ich setze ihn in Anführungszeichen, bis das Urteil rechtskräftig ist) auch ist. Aber ich persönlich bin der Meinung, hätte es sich bei dem Opfer um ein Mitglied einer…öh….Minderheit gehandelt, dann käme man vor lauter Lichterketten schon gar nicht mehr zum Einkaufen und man würde in Hersfeld schon für ein Denkmal sammeln!
      Ich bin schwer gespannt, was sich daraus entwickelt.
      Christian

    • Die PM des BM zu den Tauben und die breite Ignoranz des toten Deutschen Carsten F. sind skandalös.

      Das Opfer hat immer noch Würde und auch zu Lebzeiten einen ordentlichen Eindrick hinterlassem.

      Was man vom Kartell der Schweiger nicht behaupten kann.

    • Das wird sich zu einem politischen Stolperstein entwicken.

    • @ Ahle Worscht
      Nein, das wird für niemanden ein Stolperstein, denn Obdachlose haben keine Lobby. Wenn irgendwo fetten Gänsen der Hintern geschmiert werden muss wie im Fall der drohenden Versetzung einiger Führungskräfte der Agentur für Arbeit von HEF nach Fulda, dann sind sie da, die Roths und Warneckes, denn das ist ihre Klientel, bei der Partei des ÖD.
      Und die letzte Volkspartei (CDU) hat ja vor Jahren ihre politische Arbeit in HEF eingestellt, da ist nichts zu erwarten, Obdachlose sind auch nicht die Klientel der fdp oder der Grünen.
      Auch wird es mit Herrn Bock keine Neue oBdachlosen Liste geben, der Herr ist mit sich selbst und seiner Selbstverliebtheit genug beschäftigt.
      Wäre ich ein Zyniker, würde ich nach Hans-Wilhelm Saal rufen. Wer so grandios die Vitalis-Klinik rettet, der kann auch die Obdachlosigkeit auf Null fahren.
      Oder uns zumindest erklären, warum ein Rückgang von 50 auf 47 Obdachlose ein Supererfolg sind.

    • Wem stand der Obdachlose Carsten F. im Weg?
      Wo bleiben die Berufsbetroffenen? Kirchen, Verbände, Parteien?
      Predigen doch sonst so schön.

    • Deutscher: Was schlagen Sie vor, damit wir nicht bei einem Tauben Bürgermeister hängen bleiben?

    • Stolpersteine, in diesem Sinne war MDL Paulus, FDP wie Fehling, auf Landeskosten gerade unterwegs. Steht auf seiner Homepage.

  4. Stellen Sie sich zur nächsten BM Wahl auf und machen es besser.

    Was sagen Sie dazu, dass vom BM ein Beitrag mit Spendenaufruf zur Taubenproblematik, Priorität besitzt?

    Was ist Ihre Meinung dazu, dass alle poitischen Größen bisher schweigen oder mit Nebenkriegsschauplätzen glänzen?

  5. “Ahle Worscht”…absolut keiner verbietet mir, meine Meinung zu schreiben, würde ich auch nicht zulassen. Dem Kommentar von 22.00 Uhr habe ich sonst nichts hinzuzufügen, ausser, dass ich bei der “grimmigen Kälte” der vergangenen Tage öffentliche Hinweise für beheizte Unterkünfte vermisst habe, auch von kirchlichen Einrichtungen.